Das war Wendie 2017 / That was Wendie 2017

Verfasser: Nina Heinrich

Nach einer erfolgreichen ersten Ausgabe in 2016 war klar, dass Wendie weitergehen musste und dass wir neben Screenings der spannendsten Indie-Serien-Projekte weltweit zukünftig vor allem den Diskurs vertiefen wollten.

 

After a successful first edition in 2016, we knew that Wendie had to keep on going. Apart from screenings of the most interesting indie series projects from all over the world, we were planning on deepening the discourse.

Zwar ist die Webserie im deutschsprachigen Raum noch immer eine Art Mysterium, doch gab es im vergangenen Jahr eine wichtige neue Entwicklung in der etabliertesten und alteingesessensten Medien-Institution Deutschlands, dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Webserien gehören nun auch zum Programm des von den Sendern ARD und ZDF initiierten Online-Exclusive-Kanals funk.

 

Within the German-speaking area web series are still some kind of mystery, even though during the last year there has been an important new development coming from the oldest and most established media institution in Germany, the public service broadcasting. Web series are now part of the program of „funk“, the online exclusive initiative of ARD and ZDF.

 

Mit uns im Gespräch waren beim Festival die Macher der funk-Serien Wishlist Marc Scheßer und Lina Kokaly, von Der Wedding kommt und Jäger und Sammler Kristian Costa-Zahn, Johannes Jungehülsing, der beim Serienwerk u.a. Webproduktionen für Unternehmen und Sender begleitet sowie der Hamburger Filmemacher und Gründer vom Obsessive Underground Festival Christian Grundey. Wir sprachen mit Meredith Burkholder, der Gründerin des Webfest Berlin und Rebecca Ahlen, Head of Content der in enger Zusammenarbeit mit ZDF Enterprises und Quantum stehenden Streamwerke. Es ging dabei um Distributionsmodelle in Deutschland im Vergleich zum internationalen Markt.

 

This year we were in talks with the creators of the funk web series „Wishlist“ Marc Schießer and Lina Kokaly, of „Der Wedding kommt“ and „Jäger und Sammler“ by Kristian Costa-Zahn, Johannes Jungehülsing of Serienwerk, wo executes web projects for corporate purposes as well as broadcasters and also the film maker from Hamburg and founder of the Obsessive Underground Festival Christian Grundey. We spoke with Meredith Burkholder, founder of Webfest Berlin, and Rebecca Ahlen of Streamwerke, which functions in direct cooperation with ZDF Enterprises and Quantum, about models of distribution within Germany compared with the international landscape.

 

Es interessiert uns, wie sich das Feld rund um das noch junge Format anderswo auf der Welt entwickelt. So blickten wir 2017 als Schwerpunkt besonders auf Italien, zu dessen Web-Szene uns Chiara Bressa, Gründerin des World Wide Webserie-Blog, Cristiano Bolla von Cinnamon Production und dem Sicily WebFest sowie der Filmemacher Michele Pinto Einblicke gaben.

 

We are interested in the development of the young format elsewhere in the world. In 2017 we were looking in a focus panel torwards Italy and discussed with Chiara Bressa, founder of the Blog World Wide Webserie, Cristiano Bolla of Cinnamon Production and Sicily WebFest as well as the film maker Michele Pinto.

 

Allgemeine strukturelle Fragen rund um das audiovisuelle Webformat sind übertragbar, solange wir uns im immer gleichen virtuellen Raum aufhalten. Es geht um uns aller Anspruch an und Partizipation in Unterhaltung und Information. So sprachen wir mit Gregor Kartsios vom Rocket Beans TV, Stefan Schulz vom Aufwachen!-Podcast und Holger Kreymeier von Massengeschmack.TV über die Bedeutung des Podcast-Siegeszugs für etablierte Medien-Strukturen in Deutschland. Danke vor allem an Timo Gorf und Siri Keil für die Herausarbeitung der Podcast-Panel-Thematik und die Moderation.

 

General structural questions surrounding the audio visual web format are easily transferable as we are in one and the same virtual space. It’s about our quality demand ragarding entertainment and information as well as our willingness to participate in it. Siri Keil moderated for us talks with Gregor Kartsios of Rocket Beans TV, Stefan Schulz, creator of Aufwachen! Podcast and Holger Kreymeier who founded Massengeschmack.TV about the impact of the triumphal march of podcasts on established media structures. Thanks to Timo Gorf and Siri Keil for establishing the thematic background of the podcast panel.

 

Bei der Senderinitiative „funk“ wird viel über die ganz junge Zielgruppe ab vierzehn Jahren gesprochen. Dabei hat jene Strömung des Wilden Westens der Webserienproduktionen, wie wir ihn bisher kannten, eher niemanden unter zwanzig angesprochen. Das übernahmen schlicht die YouTube-Stars. Insofern stellt es vielleicht keine schlechte Entwicklung dar, wenn diese Idol-Figuren ihr Image für den Zweck der geschliffenen Narrative mit Production Value und Bildungsauftrag einsetzen. Fragt sich nur, ob das funktioniert, wo doch ein besonderes Merkmal der anvisierten Generation ist, dass sie sich ihre eigenen Stars sucht und nicht mehr von Hollywood oder dem Fernsehen diktieren lässt. Und was macht die Fokus-Verschiebung mit der filmischen und kulturellen Qualität einer Serie? Wird die rege, vor Qualität und Originalität platzende freie Szene von etablierten Medien-Strukturen wahrgenommen oder geht es eher um sich selbst ernährende Marketingzwecke? Wer kann hier von wem etwas lernen?

 

In terms of the broadcaster’s initiative „funk“ much is talked about the very young target audience starting at fourteen. The Wild West trend of web series prouctions, as we used to know it, though didn’t really speak to anybody younger than the age of twenty. In contrary to YouTube stars. Keeping that in mind, it might not be a bad development, if those idols use their image for real narrative with production value and educational mandate. But we still have to keep asking ourselves, if that has even the potential of reaching the target audience. Eventually, claiming their own stars and not accepting those dictated by Hollywood or TV, is the most important feature of this young generation. And how does the focus shift affect the cinematic and cultural quality of a series? Do established media structures even notice the quality and originality oft he active free scene and take it seriously, or do we experience a phenomenon of pure self purpose in terms of marketing? Who should learn from whom?

 

Es gilt nun, stetig weiter zu forschen, wer den institutionell gestempelten Internet-Content in Deutschland herstellt und die Produktionsfirmen, Ideen und Geister dahinter kennenzulernen, um den ständigen Link zwischen der Medienindustrie und den freien Filmemachern herzustellen und für ein fruchtbares Miteinander zu sorgen.

 

We have to keep on doing our research to find out who is creating the institutional legitimated internet content in Germany and get to know the production companies, ideas and vision behind the scenes to establish a lasting link between the media industry and freelancing film makers for a fruitful way of working together.

2018 möchten wir das Spannungsfeld zwischen Produktion, Sender, freier Szene und Zielgruppen noch besser kennenlernen und neu bewerten. Wichtig bleibt dabei immer die Frage, warum uns jenes auf so vielen Spielfeldern der Rezeptionserfahrung und Populären Kultur agierende Format vor eine nicht zu bewältigen scheinende definitorische Aufgabe stellt. Das Web setzt neue Betrachtungs- und Bewertungsparameter für Kultur voraus.

 

In 2018 we want to find out more about the field of tension between production, broadcaster, free scene, the target groups and re-evaluate. The important question remains, why this format - which is affecting so many playing grounds in terms of perecptional experience and popular culture - can simply not properly be defined. The web requires completely new parameters for the viewing and evaluation of culture.

 

Zum Anlass des Städte-Partnerschaftsjubiläum zwischen Hamburg und Marseille widmen wir uns für die kommende Wendie-Ausgabe inhaltlich außerdem der Online-Storytelling-Industrie des europäischen Markt-Vorreiters Frankreich. Wir freuen uns auf einen French Touch in der Hansestadt in Zusammenarbeit mit dem Marseille Webfest.

 

As in 2018 Hamburg and Marseille are celebrating their anniversary of city partnership, we are having a closer look at the industry of online storytelling in France, the forerunner within the European market. Let’s welcome some french touch in our hanseatic city.

 

Über alle kommenden Entwicklungen, die neuen Serien, Themen, Speaker und Unterstützer halten wir euch an dieser Stelle auf dem Laufenden.

 

We’ll keep you updated about all new series, topics, speakers and supporters right here.

 

Abschließend möchten wir den Teilnehmerinnen und Teilnehmern unseres Sommer-Workshops "Digitales Storytelling" bedanken, Studierende, Schülerinnen und Schüler aus Hamburg, die sich mit uns gemeinsam dem Format "Webserie" genähert und Konzepte inklusive Piloten zur Präsentation au dem Festival kreiert haben.

 

For conclusion we would like to thank the participants of our summer workshop "Digital Storytelling" with students and pupils from Hamburg, who wanted to learn more about the format "web serie" and created concepts plus actual pilots to screen at our festival.

Beate Burfeind

Ksenia Ponoareva

Luzie Wagenknecht

Omeima Garci

Dilber Öskul

Patricia Sanhudo

Rasmus Kröger

Lumen Lessing

Franziska Herrmann

Sara Lodeserto

 

Wir danken nochmal sehr jenen, die das Wendie 2017 möglich gemacht haben und hoffen, diese Mitstreiter weiterhin für unsere Ideen begeistern zu können.

 

Thanks again to all those who initially helped us making Wendie 2017 happen. We hope to be able to count on your support for our ideas also in the future.

 

Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein

Medienstiftung Hamburg Schleswig Holstein

Hamburgische Kulturstiftung

Bezirksamt Hamburg-Mitte

Netfall

Hamburger Sparkasse

Istituto Italiano Di Cultura Amburgo

Institut Français Hambourg

Honigfabrik Hamburg-Wilhelmsburg

 

Tausend Dank auch an alle im Text erwähnten Speaker und unsere Jury.

 

Many thanks also to all the speakers and our 2017 jury.

 

Kerstin Polte, Seriewerk

Henna Peschel, Filmemacher

Chiara Bressa, World Wide Webserie

 

…und natürlich an Arne Tingel Theophil, an Sarah Roloff für die Illustration zum Panel-Programm, an unsere Moderation Alexa Benkert, den für Festival-Regie und Videos verantwortlichen Jonas Langmaack, unseren Fotografen Peter Heinrich, Epidemic Sound für einen spannenden Vortrag, die Band WegoEGO, den DJ konkrit und unseren Medienpartner WebVee Guide mit Susan E Clarke.

 

...and of course many thanks to Arne Tingel Theophil, our moderator Alexa Benkert, our photographer Peter Heinrich, Jonas Langmaack for festival regie and videos, Epidemic Sound for an interesting lecture, the band WegoEGO, the DJ konkrit and our media partner WebVee Guide with Susan E. Clarke.

 

...Dank an alle Serienmacher, die für Wendie 2017 bei uns ihre Projekte einreichten und vor allem Dank an jene, die gemeinsam mit uns in Hamburg gefeiert haben sowie an unsere tollen Festival-Partner.

 

...thanks to all the series creators who submitted their project for Wendie 2017 and especially to those who celebrated together with us in Hamburg as well as to our amazing festival partners.

Liebe und nicht abreißen wollender Dank an das Team und alle Volunteers während des Festival.

 

Love and never ending thankfulness to the Wendie team ans all volunteers during the festival.

 

Sebastian Droschinski, Co-Direktor

Nick Buckenauer, Co-Direktor

Silke Heinrich, Finanzen und Kommunikation

Nadine Lagab, Konzept, Presse und Organisation

Franziska Martin, Illustrationen und Presse

Jan Wroblewski, Kommunikation

Bassi Lichtenberg, Design

Christoph Heinrich, Panel-Übersetzung

Kristoffer Cornils

Laura Friemann

Fabian Droschinski

Rodrigo Muxica

Jolene Böhm

Siar

 

Bis zum nächsten Jahr!

See you next year!